T AGE A LTER M USIK IN H ERNE



TAGE ALTER MUSIK in Herne
2001 - 2000 - 1999 - 1998 - 1997 - 1996

Informationen

Kartenvorverkauf

Wegbeschreibung

Lageplan der Veranstaltungsorte

Schallplatten und CD's

Letzte Meldung:

Die neuen Publikationen


25 Jahre TAGE ALTER MUSIK IN HERNE

CD-Kassette 2000 Das Reich, in dem die Sonne nicht untergeht -
Musik aus der Welt Karls V. und seiner Nachfolger

CD-Kassette (4 CDs): 30,- (60,- DM)

Ein Reich, in dem die Musik nie verklingt (1): Aus dem Repertoire der 'Capilla Flamenca' Huelgas Ensemble (Paul van Nevel. Ein Reich, in dein die Musik nie verklingt (2): Niederlande - Deutschland - Polen - Österreich - Ungarn Armonico Tributo Austria (Lorenz Duftschmid). EI Maestro: Musik der spanischen Renaissance Trio Montparnasse (Anne Azéma). Auf den Spuren von Al-Andalus: Lieder und Balladen des 15. und 16.Jahrhunderts Mudéjar (Begoña Olavide). Karl V. und die Reformation. Lieder und Motetten aus Flugblättern und Folianten Weser Renaissance (Manfred Cordes). Karl V. und Franz 1.: Ritter und Mäzene in musikalischer Gesellschaft Doulce Mémoire (Denis Raisin Dadre). Oy es dia de placer: Barockmusik aus Lateinamerika Villancico (Peter Pontvik). EI Barroco en las Españias: Barockmusik aus den spanischen Ländern Carnpania musical (Ivette González und Josep Cabré). Acis y Galatea: Eine Oper am Hofe Philipps V. Al Ayre Español (Eduardo López Bañzo).




25 Jahre TAGE ALTER MUSIK IN HERNE

Fotodokumentation Plakat- und Fotodokumentation
der Stadt Herne

Redaktion:
Kulturamt der Stadt Herne und
Joachim Hengelhaupt, Stadtdirektor a.D.

Fotos:
Klaus L. Neumann

25,- DM


Der Symposiumsbericht von 2000

Symposiumsbericht 2000 Zur Geschichte von Cornetto und Clarine

Symposium im Rahmender 25. TAGE ALTER MUSIK IN HERNE 2000
Veranstalter und Herausgeber Stadt Herne
Konzeption und Redaktion Christian Ahrens und Gregor Klinke

Musikverlag Katzbichler. München-Salzburg 2001
ISBN 3-87397-581-5
160 Seiten, 32 Abbildungen und 21 Notenbeispiele
Preis 25,- (48,- DM)

Aus Anlaß der 25. TAGE ALTER MUSIK IN HERNE fand am 8. und 9. November 2000 ein Symposium zum Thema "Zur Geschichte von Cornetto und Clarine" statt. Referenten waren Instrumentenbauer, Restauratoren, Musikwissenschaftler, Akustiker und Musiker aus fünf Ländern.
Mit Absicht wurden in die Diskussion die tiefen Zinkenmodelle einbezogen, da sich das Interesse von Interpreten wie Wissenschaftlern bislang fast ausschließlich auf die beiden höchsten Stimmlagen konzentriert, den Zink in 'Normalgröße' Chorzink, Cornetto - und den Kleinzink - Cornettino. Der Tenorzink blieb weitgehend unbeachtet und wurde in seiner musikalischen Bedeutung eher gering eingeschätzt, der Serpent gilt noch immer gleichsam als instrumentenbauliche Kuriosität. Dies ist umso verwunderlicher, als gerade er sich am längsten in der musikalischen Praxis behaupten konnte - bis weit ins 19. Jahrhundert hinein. Bisher unbekannte historische Dokumente zum Einsatz von Zinken in Tenorlage und des Serpents werden im Tagungsband erstmals vorgelegt und kommentiert.

Die Symposien werden fortgesetzt, die Tagungsbände erscheinen voraussichtlich jeweils zu Beginn der folgenden TAGE ALTER MUSIK IN HERNE.

Thema 2001
Fundament aller Clavirten Instrumenten - Das Clavichord

Thema 2002
Viola da gamba und Viele da braccio
© 2001 - Online Musik Magazin
http://www.omm.de