Zur OMM-Homepage Zur OMM-Homepage Veranstaltungen & Kritiken
Musikfestspiele
Zur OMM-Homepage Zur Festspiel-Startseite E-Mail Impressum



Innsbrucker Festwochen der Alten Musik
07.08.2013 - 25.08.2013


La clemenza di Tito

Opera seria in zwei Akten
Libretto von Pietro Metastasio adaptiert von Caterino Mazzolà
Fassung des Wiener Hoftheaters am Kärntnertor (1804) mit einer neuen Arie und einem neuen Duett von Joseph Weigl und einer neuen Arie von Johann Simon Mayr
Musik von Wolfgang Amadeus Mozart

In italienischer Sprache mit deutschen Übertiteln

Aufführungsdauer: ca. 2 h 45' (eine Pause)

Premiere im Tiroler Landestheater in Innsbruck am 7. August 2013




Homepage

Pressefotos von Rupert Larl ( Innsbrucker Festwochen)

Bild zum VergrößernRom, 79 n. Chr. Kaiser Tito (Carlo Allemano, auf dem Stuhl mit (von links) Annio (Ann-Beth Solvang), Publio (Marcell Bakonyi), Sesto (Kate Aldrich) und dem Chor der Academia Montis Regalis) zeichnet sich durch große Milde aus und wird vom Volk und Senat verehrt. Vitellia, die Tochter des ermordeten Kaisers Vitellius, hofft, durch die Heirat mit Tito auf den Thron zu gelangen. Tito hingegen hat sich entschlossen, Berenice, die Tochter des Königs von Judäa zu heiraten.

Bild zum VergrößernDaher plant Vitellia (Nina Bernsteiner) Titos Tod und überredet den sie liebenden Sesto (Kate Aldrich), das Kapitol anzuzünden und den Kaiser zu ermorden. Sesto gerät durch diesen Plan in einen tiefen Zwiespalt, da er einerseits Vitellia abgöttisch liebt, sich andererseits Tito als Freund treu verbunden fühlt. Von Annio erfahren die beiden, dass Tito aus Gründen der Staatsraison seiner Liebe zu Berenice entsagt habe und stattdessen eine Römerin heiraten wolle. Annio bittet Sesto, bei dem Kaiser um die Hand Servilias anzuhalten.

Bild zum VergrößernDoch dazu kommt es nicht. Bevor Sesto (Kate Aldrich, vorne) beim Kaiser (Carlo Allemano, hinten) Annios Anliegen vorbringen kann, teilt dieser ihm mit, dass er selbst Servilia als zukünftige Kaiserin auserwählt hat.

Bild zum VergrößernSchweren Herzens will Annio (Ann-Beth Solvang) seine Geliebte für den Kaiser freigeben, doch Servilia (Dana Marbach) versichert ihm ihre Liebe und ist sogar bereit, sich dem Kaiser zu verweigern. Tito erklärt sich bereit, in seiner Großmut auf sie zu verzichten, und beschließt, Vitellia zu ehelichen. Diese kann aber die Verschwörung nicht mehr stoppen.

 

 

 

Bild zum VergrößernSchon brennt das Kapitol (vorne von links: Sesto (Kate Aldrich), Servilia (Dana Marbach), Annio (Ann-Beth Solvang), Vitellia (Nina Bernsteiner) und der Chor der Academia Montis Regalis), und man befürchtet, dass Tito in den Flammen umgekommen sei. Sesto will seine Schuld bekennen, doch Vitellia befiehlt ihm zu schweigen.

Bild zum VergrößernTito (Carlo Allemano, links) hat den Brand des Kapitols überlebt und erfährt von Publio (Marcell Bakonyi), dass sein Freund Sesto den Brand ausgelöst haben soll. Während Tito an die Schuld seines treuen Freundes nicht glauben kann, hält der Senat Gericht über Sesto. Annio bittet den Kaiser um die Begnadigung des Freundes.

Bild zum VergrößernTito (Carlo Allemano, rechts) bestürmt Sesto (Kate Aldrich, links), ihm den wahren Übeltäter mitzuteilen. Doch Sesto schweigt aus Liebe zu Vitellia und ist zum Tod in der Raubtierarena bereit. Ohne das Wissen des Senats vernichtet Tito jedoch um der Freundschaft und des kaiserlichen Großmutes willen das Todesurteil.

Bild zum VergrößernVitellia (Nina Bernsteiner, Mitte), die befürchtet, dass Sesto gestanden hat, wird von Servilia (Dana Marbach, rechts) und Annio (Ann-Beth Solvang) bedrängt, bei ihrem künftigen Gemahl die Begnadigung Sestos zu erwirken. Schweren Herzens gesteht sie dem Kaiser ihre Schuld.

 

Bild zum VergrößernErneut lässt Tito (Carlo Allemano) Milde walten und spricht sie und alle Mittäter frei.

 

 

 

 

 

Hinweis: Aus gesundheitlichen Gründen war eine Rezension nicht möglich. Daher entfällt eine Beurteilung der musikalischen Umsetzung. Die Pressefotos sollen im Zusammenhang mit dem Handlungsablauf einen Eindruck von der Inszenierung vermitteln.

Weitere Rezensionen zu den Innsbrucker Festwochen der Alten Musik 2013




Ihre Meinung ?
Schreiben Sie uns einen Leserbrief

Produktionsteam

Musikalische Leitung
Alessandro De Marchi

Regie
Christoph von Bernuth

Bühnenbild und Kostüme
Oliver Helf

Licht
Florian Weisleitner

Dramaturgie
Micaela von Marcard



Chor und Orchester der
Academia Montis Regalis


Solisten

Tito
Carlo Allemano

Vitellia
Nina Bernsteiner

Sesto
Kate Aldrich

Annio
Ann-Beth Solvang

Servilia
Dana Marbach

Publio
Marcell Bakonyi


Zur Homepage von den
Innsbrucker Festwochen
der Alten Musik




Da capo al Fine

Zur OMM-Homepage Zur Festspiel-Startseite E-Mail Impressum

© 2013 - Online Musik Magazin
http://www.omm.de

- Fine -