Zur OMM-Homepage Zur OMM-Homepage Veranstaltungen & Kritiken
Musikfestspiele
Zur OMM-Homepage Zur Festspiel-Startseite E-Mail Impressum



Rossini in Wildbad
Belcanto Opera Festival
07.07.2017 - 23.07.2017


Von Thomas Molke

Das Königliche Kurtheater von außen

Nachdem es beim Belcanto Opera Festival Rossini in Wildbad mit dem 150. Geburtstag des Königlichen Kurtheaters und dem 25. Dienstjubiläum des Festspielleiters Jochen Schönleber in den letzten Jahren genügend Anlässe zum Feiern gab, lässt das 30-jährige Jubiläum des Festivals zwar noch ein Jahr auf sich warten, aber man hat auch für das 29. Jahr ein spannendes Programm zusammengestellt, das zahlreiche Rossini-Fans von nah und fern für einen Zeitraum von knapp drei Wochen in das pittoreske Örtchen an der Enz locken dürfte. Dass es dabei neben zahlreichen Konzerten auch fünf Opern zu erleben gibt, darf mittlerweile schon als Standard bezeichnet werden. Erstmals sind allerdings in diesem Jahr vier Werke von Rossini selbst vertreten, während man sonst auch immer Opernraritäten von Zeitgenossen Rossinis ausgräbt, die stets im Schatten des "Schwans von Pesaro" gestanden haben. In diesem Jahr sind auch drei Aufführungen für eine CD-Aufnahme bei Naxos geplant, und zwei szenische Produktionen sollen als DVD erscheinen. Auch der imposante Holzturm des Baumwipfelpfads auf dem 726 Meter hohen Sommerberg wird nach dem überwältigenden Erfolg des letzten Jahres erneut für das Eröffnungskonzert am 7. Juli 2017 genutzt. Ein fester Bestandteil ist auch mittlerweile das Auftakt-Wochenende vor dem offiziellen Festivalbeginn im Königlichen Kurtheater.

Die erste Opernpremiere findet am 8. Juli 2017 um 19.30 Uhr im Königlichen Kurtheater statt. In diesem Jahr steht Rossinis Farsa L'occasione fa il ladro auf dem Programm. Lorenzo Regazzo wird in dieser Verwechslungskomödie, in der ein vertauschter Koffer für allerlei Verwirrung sorgt, sein Rollen-Debüt als Parmenione geben, der aufgrund eines bezaubernden Frauen-Portraits, das er in dem vertauschten Koffer findet, beschließt, die Identität ihrers Verehrers anzunehmen. Sein Gegenspieler Alberto ist mit Kenneth Tarver ebenfalls hochkarätig besetzt. Die Partie der schönen Berenice übernimmt Vera Talerko. Für komische Momente sorgt Roberto Maietta, der bereits im letzten Jahr als Raimbaud in Rossinis Le Comte Ory das Publikum begeisterte (siehe auch unsere Rezension). Die musikalische Leitung der Virtuosi Brunenses liegt in den Händen von Antonino Fogliani. Inszenieren wird Jochen Schönleber höchstpersönlich. (Weitere Aufführungstermine: 13. Juli 2017 um 19.40 Uhr und 22. Juli 2017 um 11.15 Uhr)

Als Gastspiel folgt dann ab dem 9. Juli 2017 im Königlichen Kurtheater erneut Manuel Garcías Salonoper Le cinesi, die bereits 2015 als Gastspiel der Concertante Barcelona zu erleben war (siehe auch unsere Rezension). Jochen Schönleber erarbeitete das Stück in Florenz in Zusammenarbeit mit dem Maggio Musicale Fiorentino im Teatro Goldoni neu und präsentiert diese Neuinszenierung nun im Kurtheater. Die Besetzung ist dabei nicht komplett neu. So wird Ana Victoria Pitts erneut als Tangia zu erleben sein. Die musikalische Leitung übernimmt wieder Michele D'Elia. Lisinga, Sivene und Silango werden mit Francesca Longari, Giada Frasconi und Patrick Mubenga Kabongo von weiteren Stipendiaten der Akademie BelCanto interpretiert. (Weitere Aufführungstermine: 15. und 21. Juli 2017 jeweils um 11.15 Uhr)

Foyer der Trinkhalle

Die erste konzertante Premiere in der Trinkhalle findet dann am 14. Juli 2017 um 19.40 Uhr mit Aureliano in Palmira statt, Rossinis einziger Oper, in der die Hauptpartie des persischen Prinzen Arsace für einen Kastraten, den berühmten Giambattista Velluti, komponiert worden ist. In Bad Wildbad ist die Partie mit der Mezzosopranistin Marina Viotti besetzt, die vor zwei Jahren mit dem internationalen Belcanto Preis ausgezeichnet wurde (siehe auch unsere Rezension). Als römischer Kaiser Aureliano, der sich in Palmira in die orientalische Schönheit Zenobia verliebt, ist Juan Francisco Gatell zu erleben. Im Gegensatz zur historischen Wahrheit findet die Liebe der beiden in Rossinis Oper zu einem glücklichen Ende. Die Partie der Zenobia übernimmt Silvia Dalla Benetta, die zahlreichen Besuchern noch als Isabella in Rossinis L'inganno felice vor zwei Jahren (siehe auch unsere Rezension) und als Bianca in Bellinis Bianca e Gernando  im vergangenen Jahr (siehe auch unsere Rezension) in guter Erinnerung sein dürfte. Bei der Ouvertüre dürfte man sich in einem anderen Stück wähnen, da Rossini die Ouvertüre erneut für Il barbiere in Siviglia verwendete. Die musikalische Leitung der Virtuosi Brunenses übernimmt José Miguel Pérez Sierra (Weitere Aufführung: 22. Juli 2017 um 19.00 Uhr)

Blick von der Bühne der Trinkhalle

Als szenische Hauptproduktion ist dann in der Trinkhalle ab dem 15. Juli 2017 um 19.00 Uhr Rossinis Maometto II in der Regie von Jochen Schönleber und dem Choreographen Matteo Graziano zu erleben. Gespielt wird die neapolitanische Originalfassung von 1820, in der die Belagerung der venezianischen Kolonie Negroponto durch den Herrscher von Konstantinopel, den osmanischen Eroberer Maometto II, ein tragisches Ende nimmt. In der Titelpartie ist der Bass Mirco Palazzi zu erleben, der in Bad Wildbad noch als Lord Sidney in der konzertanten Aufführung von Il viaggio a Reims  2014 in guter Erinnerung sein dürfte (siehe auch unsere Rezension). Sein venezianischer Gegenspieler wird von der Mezzosopranistin Victoria Yaravora verkörpert, die bereits als Siveno in Demetrio e Polibio 2016 im Königlichen Kurtheater (siehe auch unsere Rezension)und als Falliero in Bianca e Falliero 2015 zu erleben war (siehe auch unsere Rezension). Als Maomettos Geliebte Anna, die sich am Ende für ihr Vaterland opfert und die Vernichtung der Osmanen herbeiführt, ist Elisa Balbo zu erleben. Die musikalische Leitung der Virtuosi Brunenses übernimmt Antonino Fogliani. (Weitere Aufführungstermine: 20. Juli 2017 um 19.00 Uhr und 23. Juli 2017 um 15.00 Uhr)

Einen weiteren Höhepunkt dürfte die konzertante Aufführung von Rossinis Dramma per musica Eduardo e Cristina darstellen, das für Bad Wildbad eine ganz besondere Bedeutung hat, da dieses Werk hier 1997 seine moderne Erstaufführung erlebte.  Mit dieser Oper lieferte Rossini 1819 in Venedig einen regelrechten "Kassenschlager" ab, wobei er sich allerdings zahlreicher bereits vertonter Arien und Passagen bediente und nur wenig Musik neu komponierte. In den Titelpartien sind Silvia Dalla Benetta als schwedische Prinzessin Cristina und Laura Polverelli als Felherr Eduardo zu erleben. Kenneth Tarver interpretiert Cristinas strengen Vater König Carlo, und Baurzhan Anderzhanov kehrt als schottischer Prinz Giacomo nach Bad Wildbad zurück. Die musikalische Leitung der Virtuosi Brunenses übernimmt Gianluigi Gelmetti, der im Anschluss an die Premiere am 16. Juli 2017 um 17.00 Uhr in der Trinkhalle mit dem Preis "Rossini in cima - Rossini auf dem Gipfel" geehrt wird.  (Weitere Aufführung am 21. Juli 2017 um 19.00 Uhr)

Zu allen Opernproduktionen gibt es jeweils eine Stunde vor Vorstellungsbeginn einen Einführungsvortrag. Neben den alljährlichen Konzerten unter dem Titel Rossini & Co. I, Rossini & Co. II und Rossini & Co. III, in denen die Teilnehmer der Masterclass unter der Leitung von Raúl Giménez und Lorenzo Regazzo Arien und Ensembles im Königlichen Kurtheater präsentieren, soll noch auf ein Konzert mit Vittorio Prato am 19. Juli 2017 um 19.40 Uhr in der Trinkhalle hingewiesen werden, in dem er unter dem Titel Hommage an Antonio Tamburini Arien von Donizetti, Bellini und Mercadante präsentiert, die diese für den Ausnahme-Bariton der Belcanto-Ära, Antonio Tamburini komponiert haben. Auf dem Turm des Baumwipfelpfads gibt es dann noch am 18. Juli 2017 um 20.00 Uhr ein Klavierkonzert  mit Luiza Borac, in dem sie Bach-Bearbeitungen von Lipatti präsentiert.

Das komplette Programm, Karten und weitere Informationen gibt es unter www.rossini-in-wildbad.de.

 

 

Homepage

 

 

Rezensionen:

L'occasione fa il ladro

Le cinesi

Aureliano in Palmira

Maometto II

Eduardo e Cristina

Hommage an Antonio Tamburini

Rossini & Co. I

Rossini & Co. II

Rossini & Co. III



Da capo al Fine

Zur OMM-Homepage Zur Festspiel-Startseite E-Mail Impressum

© 2017 - Online Musik Magazin
http://www.omm.de

- Fine -