Zur OMM-Homepage Zur OMM-Homepage Veranstaltungen & Kritiken
Musikfestspiele
Zur OMM-Homepage Zur Festspiel-Startseite E-Mail Impressum



Bayreuth Baroque
Opera Festival

03.09.2020 - 13.09.2020


Von Thomas Molke

Bayreuth bekommt ein zweites Opernfestival. Wenige Tage nach dem Ende der Bayreuther Wagner Festspiele findet in diesem Jahr erstmals im Markgräflichen Opernhaus das neue Festival Bayreuth Baroque statt. An elf Tagen sind zwei Opernproduktionen und fünf Konzerte zu erleben. Künstlerischer Leiter des neuen Festivals ist Max Emanuel Cencic, der sich in den vergangenen Jahren neben seiner Karriere als Countertenor auch immer wieder der Opernregie gewidmet hat. Nun freut er sich darauf, in dem geschichtsträchtigen Haus, das Wilhelmine von Bayreuth 1748 anlässlich der Hochzeit ihrer Tochter errichten ließ, Opern zu präsentieren, die seit 300 Jahren nie oder äußerst selten gespielt wurden. Opernaufführungen und Konzerte hat es zwar auch bereits vor der umfangreichen Restaurierung des 2012 zum Weltkulturerbe der Unesco ernannten Gebäudes gegeben. Der Gedanke, hier nun ein eigenes Festival zu etablieren, ist allerdings neu, und soll nach den "Wagnerianern" nun auch zahlreiche Barockfans in die fränkische Stadt am Roten Main locken.

Das Markgräfliche Opernhaus in Bayreuth von außen (© Achim Bunz - Bayerische Schlösserverwaltung)

Eröffnet wird das Festival am 3. September 2020 um 18.00 Uhr mit einer Neuinszenierung des Dramma per musica Carlo il Calvo von Nicola Antonio Porpora. Uraufgeführt wurde die Oper um Karl den Kahlen 1738 in Rom, als es in der Heiligen Stadt Frauen verboten war, öffentlich aufzutreten. Deswegen wurden bei der Uraufführung alle Partien von Männern gesungen. Die Titelfigur tritt in der Oper nur als Kind auf. Obwohl er der rechtmäßige Thronerbe Karls des Großen ist, versucht ihm sein Stiefbruder Lottario die Herrschaft zu entreißen und entführt ihn, was zu herzzerreißenden Gefühlsausbrüchen von Carlos Mutter führt. Rettung naht schließlich durch den edlen Ritter Adalgiso, der die göttliche Ordnung wiederherstellt. In der Partie des Adalgiso ist der Countertenor Franco Fagioli zu erleben. Carlos Mutter wird von der Sopranistin Julia Lezhneva interpretiert. Max Emanuel Cencic übernimmt nicht nur die Rolle des bösen Stiefbruders Lottario, sondern führt auch Regie. Die musikalische Leitung des Orchesters Armonia Atenea liegt in den Händen von George Petrou. (Weitere Termine: 5. und 8. September 2020 jeweils um 18.00 Uhr)

Bild zum Vergrößern

Blick in den Zuschauersaal des Markgräflichen Opernhauses in Bayreuth (© Feuerpfeil Verlag - Bayerische Schlösserverwaltung)

Als zweite Opernproduktion folgt am 11. September 2020 um 18.00 Uhr eine konzertante Aufführung von Leonardo Vincis Gismondo, Re di Polonia. Das 1727 in Rom uraufgeführte Dramma per musica handelt von einem unberechenbaren Gewaltherrscher, der mit einer Politik, die nicht den Regeln der Vernunft und dem Wohl des Menschen folgt, die Welt in einen Abgrund treibt. Cencic tourt mit diesem Werk bereits seit 2018 durch die Metropolen Europas und stellt sich nun auch in Bayreuth als als weiser König Gismondo vor, der dem Treiben des hitzköpfigen Primislao aus Litauen Einhalt zu gebieten versucht. Die Partie seines Gegenspielers wird von Aleksandra Kubas-Kruk interpretiert. Als Gismondos Kinder Ottone und Giuditta sind Yuriy Mynenko und Dilyara Idrisova zu erleben, als Primislaos Tochter Cunegonda Sophie Junker. Musikalisch begleitet wird die Produktion von dem Orchester {oh!} Orkiestra Hystoryczna unter der Leitung von Martyna Pastuszka. (Weiterer Termin: 13. September 2020 um 18.00 Uhr)

Des Weiteren gibt es drei Konzerte im Markgräflichen Opernhaus und jeweils ein Konzert in der Schlosskirche Bayreuth und in der Stadtkirche Bayreuth. Als namhafte Künstler*innen sind hier zu nennen:
- Delphine Galou mit der Accademia Bizantina unter der Leitung von Ottavio Dantone am 4. September 2020 um 19.30 Uhr im Markgräflichen Opernhaus,
- Joyce DiDonato und Il pomo d'oro mit einem Galakonzert am 6. September 2020 um 18.00 Uhr im Markgräflichen Opernhaus,
- Romina Basso mit einem Lamento am 9. September 2020 um 19.30 Uhr in der Schlosskirche Bayreuth,
- Jordi Savall am 10. September 2020 um 19.30 Uhr in der Stadtkirche Bayreuth und
- Vivica Genaux mit dem Programm Il Divino Sassone am 12. September 2020 um 19.30 Uhr im Markgräflichen Opernhaus.

Weitere Informationen finden Sie hier.

 

 

 

 

Homepage

 

 

Rezensionen:

 

 

Carlo il Calvo

Gismondo, Re di Polonia



Da capo al Fine

Zur OMM-Homepage Zur Festspiel-Startseite E-Mail Impressum

© 2020 - Online Musik Magazin
http://www.omm.de

- Fine -