Zur OMM-Homepage Zur OMM-Homepage Veranstaltungen & Kritiken
Musikfestspiele
Zur OMM-Homepage Zur Festspiel-Startseite E-Mail Impressum



Neuburger Kammeroper
18.07.2020 - 26.07.2020


Von Thomas Molke

Während fast überall aufgrund der Corona-Pandemie die Festspiele in diesem Sommer bereits abgesagt worden sind, traut sich die Neuburger Kammeroper, die unter der Leitung von Horst und Annette Vladar seit über 50 Jahren mit absoluten Opernraritäten Zuschauer in das kleine pittoreske Städtchen an der Donau lockt, ein Programm in dem hübschen Biedermeier-Theater im Zentrum der historischen Altstadt zu präsentieren, das einerseits den derzeitigen Einschränkungen entspricht und andererseits der jahrelangen Tradition treu bleibt.

Blick auf die Bühne des Biedermeier-Theaters

Natürlich ist zum jetzigen Zeitpunkt noch nicht klar, ob sich eine Aufführung im Stadttheater mit Blick auf die Entwicklung der Pandemie realisieren lässt. Doch auch dafür existiert bereits ein Plan B. So soll die Oper alternativ auch im Freien gespielt werden können. Auf das ursprünglich geplante Stück Eine Rosskur von Luigi Ricci wird allerdings - zunächst einmal - verzichtet. Die dafür notwendigen Proben wären nicht einzuhalten gewesen. Es bleibt zu hoffen, dass dieses Projekt vielleicht im nächsten Jahr auf dem Spielplan stehen wird. Stattdessen hat man mit dem bereits seit vielen Jahren engagierten Solisten-Ensemble ein Stück ausgewählt, das auch mit einem reduzierten Orchester und ohne Chor auskommt.

Blick in den Zuschauerraum des Biedermeier-Theaters

Die Wahl ist auf die komische Oper Theatralische Abenteuer gefallen. Kein geringerer als Johann Wolfgang von Goethe hat mit seinem Schwager Christian August Vulpius ein Libretto geschrieben und mit Musik von Domenico Cimarosa und Wolfgang Amadeus Mozart untermalt. Das Singspiel in zwei Akten wurde am 21. Oktober 1797 in Weimar uraufgeführt. Im Zentrum der Handlung stehen die Probleme, die der Opernbetrieb mit sich bringt. So gibt es auf der Bühne allerhand Streitereien der Primadonnen mit dem Komponisten, dem Librettisten und dem Theaterdirektor, was sicherlich für gute Unterhaltung sorgen wird und Gelegenheit bietet, von den derzeitigen Problemen ein wenig abzuschalten.

Als streitbare Sängerinnen sind Ines Vinkelau, Denise Felsecker und Laura Faig zu erleben, die den langjährigen Besuchern der Neuburger Kammeroper bestens bekannt sein dürften. Die Partie des Musikdirektors und Komponisten übernimmt der Tenor Goran Cah, der bereits im vergangenen Jahr in den beiden Einaktern durch großen Spielwitz überzeugte. Joachim Herrmann kehrt nach einem Jahr Abwesenheit nun als Direktor der Schauspieltruppe an die Kammeroper zurück. Natürlich darf auch Michael Hoffmann nicht fehlen, der seit vielen Jahren eine feste Institution in Neuburg ist und in den Jahren mit zwei Einaktern jeweils auch für die Regie eines Einakters verantwortlich zeichnete. Er ist als Theaterdichter zu erleben. Horst Vladar übernimmt nicht nur die Regie, sondern steht auch - sehr passend - als Theaterfaktotum Orestes auf der Bühne. Die musikalische Leitung des Orchesters des Akademischen Orchesterverbands München übernimmt wie in den Vorjahren Alois Rottenaicher. Die Premiere findet am 18. Juli 2020 um 20.00 Uhr statt. Weitere Aufführungen folgen am 19., 24., 25. und 26. Juli 2020 jeweils um 20.00 Uhr.

Karten und weitere Informationen gibt es unter www.neuburger-kammeroper.de.

 

 

 

Homepage

 

 

Rezensionen:

Theatralische Abenteuer



Da capo al Fine

Zur OMM-Homepage Zur Festspiel-Startseite E-Mail Impressum

© 2020 - Online Musik Magazin
http://www.omm.de

- Fine -