Zur OMM-Homepage Zur OMM-Homepage Veranstaltungen & Kritiken
Musikfestspiele
Zur OMM-Homepage Zur Festspiel-Startseite E-Mail Impressum



Pressekonferenz zum
Wexford Festival Opera

20.10.2020 - 01.11.2020


Von Thomas Molke

2020 übernimmt die Italienerin Rosetta Cucchi die künstlerische Leitung des Wexford Opera Festival, das dann zum 69. Mal Operninteressierte aus aller Welt in das beschauliche Küstenstädtchen an der Südostküste Irlands lockt, um Opernraritäten jenseits des gängigen Repertoires kennen zu lernen. Während normalerweise im Rahmen des vorherigen Festivals durch einen kleinen Einleger im Programmheft auf die Hauptveranstaltungen im kommenden Jahr hingewiesen worden ist, hat Cucchi in diesem Jahr eine große Pressekonferenz anberaumt, um im Jerome Hynes Theatre Presse und Publikum von ihren umfangreichen Plänen für das kommende Jahr zu informieren. Dabei trägt sie ihre Ideen so enthusiastisch und viel versprechend vor, dass sie im Anschluss von allen Besuchern begeisterten Applaus erntet.

Wie in den Jahren zuvor wird es weiterhin drei große Opernproduktionen fernab des gängigen Repertoires geben. Neu ist allerdings, dass diese Opern alle unter ein besonderes Thema gestellt werden. Das Thema des nächsten Jahres lautet "Shakespeare in the Heart" und deutet an, dass alle Produktionen in irgendeinem Zusammenhang zu dem berühmten Dichter aus Stratford-upon-Avon stehen werden.

Eröffnet wird das Festival am 20. November 2020 im O'Reilly Theatre im National Opera House mit Ein Wintermärchen von Karl Goldmark, basierend auf der gleichnamigen Komödie von William Shakespeare. Die Regie übernimmt Dmitry Bertman. Die musikalische Leitung liegt in den Händen von Markus Bosch. (Weitere Termine: 23., 26. und 29. Oktober 2020)

Weiter geht es am 21. November 2020 im O'Reilly Theatre im National Opera House mit Le Songe d'une nuit d'été von Ambroise Thomas. Dabei handelt es sich allerdings nicht - wie man vielleicht denken könnte - um eine französische Version von Shakespeares Midsummernight's Dream. Vielmehr tritt in dieser Oper Shakespeare als Person selbst auf und begegnet im letzten Akt Queen Elizabeth I., die ihm eine glorreiche Zukunft prophezeit, wenn er seinen Lebenswandel ein wenig ändere und sich auf sein Talent konzentriere. Inszenieren wird Walter Le Moli. Die musikalische Leitung übernimmt Guillaume Tourniaire. (Weitere Termine: 24. und 27. Oktober 2020 und 1. November 2020)

Die dritte Oper stammt von Alfredo Catalani und dürfte genauso unbekannt sein wie die beiden vorherigen Produktionen: Edmea. Erzählt wird eine unglückliche Liebesgeschichte, die zwar nicht von Shakespeare stammt, dabei allerdings zahlreiche Elemente enthält, die man in Shakespeares Tragödien finden kann. Die Regie übernimmt die junge Julia Burbech. Die musikalische Leitung liegt in den Händen von Francesco Cilluffo, der für die folgenden drei Jahren als Gastdirigent verpflichtet worden ist. (Termine im O'Reilly Theatre im National Opera House: 22., 25., 28. und 31. Oktober 2020)

Neben den "12 Nächten", die diese Aufführungen umfassen, wird es zusätzlich am 30. Oktober 2020 im O'Reilly Theatre ein Konzert mit der lyrischen Koloratursopranistin Lisette Oropesa geben. Das allseits beliebte Gala-Konzert wird genauso beibehalten (Termin: 24. Oktober 2020) wie die Lunchtime Recitals in der St. Iberius Church und die Dr. Tom Walsh Lecture im Jerome Hynes Theatre.

Im Clayton Whites Hotel wird es künftig keine "Short Works" mehr geben, sondern an vier Abenden nach den Opernaufführungen ein sogenanntes Late-Night Cabaret des Artistes, wo sich Künstler aus unterschiedlichen Branchen (Gesang, Tanz und Schauspiel) in Programmen vorstellen, die auf den Spuren des französischen, deutschen, englischen und amerikanischen Cabarets der 20er Jahre des letzten Jahrhunderts wandeln.

An die Stelle der beliebten "Short Works" tritt ein neues Format unter dem Titel "Pocket Operas / Opera Beag", das sich ebenfalls inhaltlich an dem jeweiligen Thema des Festivals orientiert. Diese Veranstaltungen sollen eine Plattform für junge irische Künstler und Musiker bilden. Während in der neu gegründeten "Wexford Factory" 15 ausgewählte irische Sängerinnen und Sänger in einem Workshop im September 2020 eine Meisterklasse genießen können, bei der auch zwei Tage lang Juan Diego Flórez unterrichten wird, werden die Musiker mit Unterstützung des Wexford Festival Orchestra zu einem neuen jungen Orchester unter dem Namen SinfoNua Orchestra geformt, die diese "Pocket Operas" begleiten werden. In der Meisterklasse wird unter anderem eine Kurzfassung von Verdis Falstaff erarbeitet, die dann während des Festivals viermal im O'Reilly Theatre unter dem Titel Shakespeare for Fun vormittags zur Aufführung gebracht wird. Die Regie übernimmt Publikumsliebling Roberto Recchia. (Termine: 22., 24., 27. und 29. Oktober 2020)

Des Weiteren wird als "Pocket Opera" mit den jungen Sängerinnen und Sängern eine Collage der schönsten Liebesszenen, Arien, Duetten und Quartetten aus Opern auf Shakespeares Dramen unter dem Titel Shakespeare in Love im Jerome Hynes Theatre präsentiert. (Termine: 21., 22., 23., 26., 27., 28., 30. und 31. Oktober 2020)

Eine dritte "Pocket Opera" unter dem Titel The Dark Side of Shakespeare widmet sich im Wexford Arts Centre den düsteren Charakteren aus Shakespeares Dramen wie Macbeth und Othello. (Termine: 21., 23., 25., 26., 28. 29. 30. 31. Oktober 2020)

Des Weiteren gibt es - wenn auch ohne Bezug zu Shakespeare - Rossinis Petite Messe solennelle in der originären Fassung für zwei Klaviere, ein Harmonium und zwölf Sängerinnen und Sängern am 1. November 2020 in der Rowe Street Church, was Cucchi wohl, da sie wie Rossini aus Pesaro stammt, eine Herzensangelegenheit ist.

Ein weiteres neues Event sind die "Community Events" unter dem Titel WFO 2.0, mit denen Cucchi vor allem junges Publikum für das Festival gewinnen will. Hier werden an unterschiedlichen Orten in der Stadt kleine Szenen gespielt, die auch das Interesse der Menschen für das Festival wecken sollen, die bisher um die Veranstaltungen noch einen großen Bogen machen. Cucchi bezeichnet dieses Projekt als eine "Schatzjagd".

Mit diesem ambitionierten Programm kann man wie Cucchi sehr zuversichtlich auf die Zukunft des Festivals schauen.

Weitere Informationen finden Sie unter www.wexfordopera.com.

Rezensionen zum Wexford Festival Opera 2019

 

Homepage

 

 

Bild zum Vergrößern

Rosetta Cucchi, die neue künstlerische Leiterin des Wexford Festival Opera ab 2020
(© Wexford Festival Opera)



Da capo al Fine

Zur OMM-Homepage Zur Festspiel-Startseite E-Mail Impressum

© 2019 - Online Musik Magazin
http://www.omm.de

- Fine -