Zur OMM-Homepage Zur OMM-Homepage Veranstaltungen & Kritiken
Musikfestspiele
Zur OMM-Homepage Zur Festspiel-Startseite E-Mail Impressum



Klangvokal 2022
Musikfestival Dortmund
15.05.2022 - 21.06.2022


Von Thomas Molke

Die Corona-Pandemie hat auch das kulturelle Leben in den vergangenen zwei Jahren ziemlich durcheinandergebracht. Das Motto "Gefühlswelten", unter dem die für 2020 angesetzte 12. Ausgabe des Klangvokal Musikfestivals Dortmund stehen sollte, dürfte wohl für Festival-Direktor Torsten Mosgraber und sein Team einer Achterbahnfahrt gleichgekommen sein. Mit hohem Aufwand arbeitete man daran, für fast alle Veranstaltungen Ersatztermine anzubieten, die dann mit dem Festival 2021 zu einer Einheit verschmolzen und bis in den April 2022 hineinreichten. Nun ist die Corona-Pandemie immer noch nicht überwunden, und mit einem brutalen Krieg in der unmittelbaren Nachbarschaft, dessen Folgen und Dauer noch nicht absehbar sind, steht schon die nächste Katastrophe bevor. Dies mag der Grund sein, dass Mosgraber die 14. Ausgabe des Klangvokal Musikfestivals  Dortmund unter das Motto "Vertrauen" gestellt hat. Denn das muss man haben, wenn man in diesen unsicheren Zeiten Kultur machen will. In insgesamt 28 Konzerten mit Künstler*innen aus 20 Ländern widmet man sich dem Vertrauen, das Musik stärken soll.

Eröffnet wird das Festival am 15. Mai 2022 um 17.00 Uhr im Konzerthaus Dortmund mit einer großen Belcanto-Gala, bei der Zuzana Marková und Lawrence Brownlee Glanzstücke von Vincenzo Bellini, Gaetano Donizetti und Gioachino Rossini erklingen lassen. Brownlee ist nicht zum ersten Mal zu Gast beim Klangvokal Musikfestival, sondern begeisterte bereits 2017 in der konzertanten Aufführung von Rossinis Le comte Ory (siehe auch unsere Rezension). Begleitet werden die beiden von der Neuen Philharmonie Westfalen unter der Leitung von Giacomo Sagripanti.

Ein weiterer fester Bestandteil des Festivals sind Opernraritäten des Belcanto. In diesem Jahr steht eine konzertante Aufführung von Gaetano Donizettis Caterina Cornaro auf dem Programm. Die 1844 in Neapel uraufgeführte Oper handelt von einer Frau, deren geplante Hochzeit mit dem französischen Ritter Gerardo rückgängig gemacht werden muss und die stattdessen aus politischen Gründen Gattin des Königs von Zypern wird. Doch ihr ehemaliger Bräutigam verbündet sich mit Lusignano, dem König von Zypern, im Kampf gegen die Venezianer, und als Lusignano stirbt, gewinnt er Caterina zurück und herrscht gemeinsam mit ihr über Zypern. Die Titelpartie übernimmt Roberta Mantegna. Als Gerardo ist der Tenor Dmitry Korchak zu erleben, der noch aus dem Video-Stream des letzten Jahres, Bellinis Il pirata, in guter Erinnerung sein dürfte (siehe auch unsere Rezension). Die musikalische Leitung des WDR Funkhausorchesters liegt in den Händen von Giacomo Sagripanti. (Termin: 11. Juni 2022 um 20.00 Uhr im Konzerthaus Dortmund)

Einen weiteren Opernhöhepunkt dürfte die konzertante Aufführung von Antonio Vivaldis Orlando furioso am 17. Juni 2022 um 19.00 Uhr im Konzerthaus Dortmund darstellen. Eine ganze Riege von Barockstars bringt diese Opernperle zum Klingen. Zu nennen sind hier Max Emanuel Cencic in der Titelpartie, Julia Lezhneva als Angelica, Vivica Genaux als Alcina, Nicholas Tamagna als Ruggiero und Philipp Mathmann als Medoro. Musikalisch begleitet wird die Aufführung von dem Ensemble Armonia Atenea unter der Leitung von George Petrou, der seit dieser Spielzeit auch künstlerischer Leiter der Internationalen Händel-Festspiele in Göttingen ist.

Für Liebhaber*innen der Oper und Operette gibt es dann am 28. Mai 2022 um 20.00 Uhr im Konzerthaus Dortmund noch eine Opern- und Operettengala mit Werken von Leonard Bernstein, Franz Lehár, Jules Massenet und Giacomo Puccini. Die Sopranistin Daniela Felly und der Tenor Daniel Behle präsentieren Arien und Duette aus 150 Jahren Opern- und Operettengeschichte. Als Dirigent kehrt der langjährige Intendant des Aalto-Theaters Essen, Stefan Soltész, ins Ruhrgebiet zurück und übernimmt die musikalische Leitung des WDR Funkhausorchesters.

Des Weiteren gibt es zahlreiche Chor-Veranstaltungen. Zu nennen sind hier:
- Nigel Short mit dem von ihm 2001 gegründeten Tenebrae Choir, der englische Musik des 16. Jahrhunderts präsentiert (17. Mai 2022 um 19.30 Uhr in der St. Marienkirche),
- Vox Luminis mit dem Freiburger Barockorchester unter der Leitung von Lionel Meunier mit einem Barockprogramm von Johann Sebastian Bach, Heinrich Ignaz Franz Biber und Georg Philipp Telemann (22. Mai 2022 um 19.00 Uhr in der St. Reinoldikirche),
- der Kammerchor der TU Dortmund unter der Leitung von Ulrich Arns mit Meistern der Dresdner Kirchenmusik (27. Mai 2022 um 20.00 Uhr im Orchesterzentrum|NRW) ,
- Robert Schumanns Oratorium Das Paradies und die Peri mit Sarah Wegener als Peri, Maximilian Schmitt als Jüngling, dem Bachchor an St. Reinoldi und den Dortmunder Philharmonikern unter der Leitung von Christian Drengk (4. Juni 2022 um 19.30 Uhr in der St. Reinoldikirche),
- der Monteverdi Choir unter der Leitung von Sir John Eliot Gardiner mit Werken von Johann Sebastian Bach, Johann Hermann Schein und Heinrich Schütz (12. Juni 2022 um 18.00 Uhr im Konzerthaus Dortmund) und
- das große mittlerweile schon legendäre Fest der Chöre mit zahlreichen Chören und Vokalensembles aus Dortmund und Umgebung am 18. Juni 2022 von 12.00 Uhr bis 22.00 Uhr in der City Dortmund.

Hinzu kommen Konzerte aus dem Bereich der Welt- und Jazzmusik. Das komplette Programm ist unter Klangvokal abrufbar.

 

 

 

Homepage

 

 

Rezensionen:

 

 

Belcanto-Gala

Opern- und Operettengala

Das Paradies und die Peri

Caterina Cornaro

Orlando furioso



Da capo al Fine

Zur OMM-Homepage Zur Festspiel-Startseite E-Mail Impressum

© 2022 - Online Musik Magazin
http://www.omm.de

- Fine -